DAS LAUBHÜTTENFEST FEIERN – INMITTEN EINER HERAUSFORDERNDEN ZEIT

Feiern Sie mit uns das Online-Laubhüttenfest der ICEJ Als die ICEJ sich Ende 2019 auf das Laubhüttenfest 2020 vorzubereiten begann, bei dem wir unser 40-jähriges Bestehen feiern wollten, wussten wir noch nicht, welche Auswirkungen das Coronavirus nur wenige Monate später auf Israel und die ganze Welt haben würde. Während Israels Grenzen Monat um Monat für Touristen geschlossen blieben, betete das Leitungsteam der ICEJ weltweit um Gottes Führung und Weisheit, wie wir trotz der Corona-Maßnahmen und Reisebeschränkungen „das Laubhüttenfest feiern“ könnten, wie Sacharja 14,16 uns auffordert. Foto: ICEJ, Dr. Jürgen Bühler während der Dreharbeiten im Gartengrab „Wir empfanden uns vom Herrn…

0 Kommentare
Read more about the article MAAS WILL EU-ISRAEL-BEZIEHUNGEN VERBESSERN
AM Ashkenazi mit AM Maas im MFA in Jerusalem.

MAAS WILL EU-ISRAEL-BEZIEHUNGEN VERBESSERN

Bundesaußenminister Heiko Maas hat am heutigen Donnerstag bei einem Besuch seines israelischen Amtskollegen Gabi Aschkenasi in Berlin erklärt, die Beziehungen zwischen Israel und der EU „könnten besser sein und wir wollen, dass sie besser werden.“ Dazu wolle die Bundesregierung auch ihre derzeitige EU-Ratspräsidentschaft nutzen. Außerdem setze sich die Bundesregierung für eine Verlängerung des UN-Waffenembargos gegen den Iran ein, das im Oktober ausläuft. Deutschland versuche derzeit einen Kompromiss zu erarbeiten, der sowohl für die USA als auch für China und Russland akzeptabel sei. Die Bundesregierung sei „nicht naiv“, erklärte Maas. „Wir wissen, dass der Iran eine gefährliche Rolle in der Region…

0 Kommentare

ISRAEL BIETET LIBANON HILFE AN

Nach den Explosionen im Hafen von Beirut am Dienstag hat Israel dem Libanon Hilfe angeboten und ist bereit, medizinische Ausrüstung in das Land zu liefern. Medienberichten zufolge sind die Gespräche Israels mit UN-Vermittlern weit fortgeschritten, die libanesische Regierung hat jedoch noch nicht reagiert. Bei den Explosionen kamen mindestens 135 Menschen ums Leben, etwa 5.000 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Beobachter vermuten, dass die Opferzahl bereits bei rund 400 Toten liegt. Israel und der Libanon befinden sich seit 1948 offiziell im Krieg. Zuletzt führte Israel 2006 einen Krieg gegen die im Libanon agierende schiitische Terrororganisation Hisbollah, die vom Iran unterstützt…

0 Kommentare
Read more about the article KNESSET-AUSSCHUSS HEBT EINZELNE CORONA-MASSNAHMEN AUF
Israeli parliament, The Knesset in Jerusalem. מבנה הכנסת בירושלים.

KNESSET-AUSSCHUSS HEBT EINZELNE CORONA-MASSNAHMEN AUF

Der für die Corona-Krise zuständige Knesset-Ausschuss hat am heutigen Dienstag erneut mehrere von der israelischen Regierung beschlossene Maßnahmen außer Kraft gesetzt. Das Kabinett hatte vergangene Woche die Aktivitäten von Restaurants auf Abhol- und Lieferservice beschränkt. Schwimmbäder und Strände sollten an den Wochenenden geschlossen werden. Der Ausschuss unter dem Vorsitz von Jifat Shasha-Biton (Likud) hat heute entschieden, dass Restaurants wieder öffnen und eine begrenzte Anzahl von Gästen bewirten dürfen. Restaurantbesitzer hatten vergangene Woche gedroht, die Anordnungen der Regierung nicht zu befolgen und weiterhin Gäste zu bewirten. Viele von ihnen stehen aufgrund der Corona-Krise und den damit einhergehenden Einschränkungen vor dem finanziellen…

0 Kommentare

HISBOLLAH-KÄMPFER DRINGEN IN GOLANHÖHEN EIN

Mehrere Kämpfer der schiitisch-libanesischen Terrororganisation Hisbollah sind am Montagnachmittag in die israelischen Golanhöhen eingedrungen. Die israelische Armee schoss auf die Terroristen, die sich anschließend wieder auf libanesisches Gebiet zurückzogen. Israels Armee befindet sich in erhöhter Alarmbereitschaft, nachdem bei einem Raketenangriff in Syrien vergangene Woche ein Hisbollah-Kämpfer getötet worden sein soll. Beobachter schreiben diesen Angriff Israel zu. Noch sei unklar, mit welcher Absicht die Terroristen am Montag in die Golanhöhen eingedrungen waren und ob dieser Zwischenfall der erwartete Vergeltungsschlag gewesen sei, erklärte Armeesprecher Hidai Zilberman. „Es liegen schwierige Tage vor uns“, sagte er. Israel hat seine Truppenpräsenz entlang der Nordgrenze verstärkt…

0 Kommentare

IStGH: Israel bereitet sich auf Ermittlungen vor

Israel bereitet sich auf Ermittlungen des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) in Den Haag wegen angeblicher Kriegsverbrechen vor. Wie die Zeitung Haaretz am heutigen Donnerstag berichtete, haben israelische Behörden eine interne Liste von bis zu 300 Politikern und Militärangehörigen erstellt, denen im Ausland ein Haftbefehl drohen könnte. Genaue Details sind nicht bekannt. Da der Gaza-Krieg von 2014 eine zentrale Rolle in den Ermittlungen einnehmen soll, ist davon auszugehen, dass damalige Regierungsmitglieder und Generäle betroffen sind. Dazu gehören Premierminister Benjamin Netanjahu, Verteidigungsminister Benny Gantz und die Oppositionspolitiker Mosche, Ja’alon, Avigdor Lieberman und Naftali Bennett. Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) hatte sich 2019 an den…

0 Kommentare

Bekommt Israel eine Einheitsregierung? Israel nach den dritten Knesset-Wahlen

Nach den dritten Knesset-Wahlen innerhalb eines Jahres scheint es, dass Israel nun endlich eine Regierung erhält. Erneute Pattsituation Die Wahlen vom 2. März führten zunächst zu einer erneuten Patt-Situation. Zwar hatte die konservative Likud-Partei des amtierenden Premierministers Benjamin Netanjahu Mandate hinzugewonnen, jedoch fehlten ihm und seinen Verbündeten, den religiös-nationalen Parteien, weiterhin die nötige Mehrheit von 61 der 120 Knesset-Sitze. Am 15. März beauftragte Staatspräsident Reuven Rivlin den ehemaligen Generalstabschef und Vorsitzenden des links-liberalen Blau-Weiß-Bündnisses, Benny Gantz, mit der Regierungsbildung. Bereits am selben Tag kamen Gantz und Netanjahu zu ersten Gesprächen zusammen. Zeitgleich zu den Koalitionsverhandlungen reichten Abgeordnete des Blau-Weiß-Bündnisses Gesetzesentwürfe…

Kommentare deaktiviert für Bekommt Israel eine Einheitsregierung? Israel nach den dritten Knesset-Wahlen

Dem Volk Gottes bei der Heimreise nach Israel helfen – ICEJ unterstützt Alijah-Seminare

Seit ihrer Gründung 1980 hat die ICEJ mehr als 150.000 Juden dabei geholfen, ihre Heimreise nach Israel anzutreten. Allerdings gibt es in vielen Ländern jüdische Gemeinschaften, die nur begrenzt Zugang zu Informationen über den Einwanderungsprozess (Alijah) haben. Allein in Zentralasien und dem fernen Osten Russlands leben nicht weniger als eine Millionen Juden mit wenig oder keinem Anschluss an eine größere jüdische Gemeinschaft. Foto: ICEJ, Alijah-Seminar in Weißrussland Alijah aus dem Norden Aus diesem Grund veranstaltet die ICEJ in Kooperation mit der Organisation Ofek Alijah-Seminare, um die übrigen Juden in der Zerstreuung zu „fischen“, sie zu erreichen und nach Hause zu…

Kommentare deaktiviert für Dem Volk Gottes bei der Heimreise nach Israel helfen – ICEJ unterstützt Alijah-Seminare

Hinter den Kulissen: Freiwillige Helfer fürs ICEJ-Laubhüttenfest gesucht!

Sie geben alles, und das freiwillig! Die Laubhüttenfestfeier der ICEJ kann jedes Jahr nur deshalb stattfinden, weil über 200 freiwillige Helfer, die Feast Team Members, ein bis zwei Wochen ihrer freien Zeit investieren, um mit ihrem großartigen Einsatz bei der organisatorischen Umsetzung zu helfen. Sie kommen ebenso wie die Festbesucher aus aller Welt. Sie arbeiten in unterschiedlichen Bereichen wie beispielsweise Ordnerdienst, Kopfhörerverleih, Kinderdienst, Erste Hilfe sowie Anmelde- und Logistikabteilung. Foto: ICEJ, Freiwillige Helfer des Laubhüttenfests 2019 Viele opfern ihren Urlaub, zahlen ihren Flug sowie einen Teil ihrer Unterbringungs- und Verpflegungskosten selbst, um in Jerusalem mit dabei zu sein. Unter ihnen…

Kommentare deaktiviert für Hinter den Kulissen: Freiwillige Helfer fürs ICEJ-Laubhüttenfest gesucht!

Coronavirus: Schutz für Holocaustüberlebende

Im Haifa-Heim der ICEJ für bedürftige Holocaustüberlebende leben viele hochbetagte Bewohner. In der derzeitigen Corona-Krise gehören sie aufgrund ihres hohen Alters und schwächeren Immunsystems zu den besonders gefährdeten Personen. Yudit Setz, unsere ICEJ-Koordinatorin für das Haifa-Heim, und ihr Team, zu dem auch vier freiwillige Helferinnen aus Deutschland gehören, haben sich mit viel Umsicht auf die sich verschärfende Lage vorbereitet. In der letzten Zeit haben sie darauf geachtet, öffentliche Orte wie z.B. Läden zu meiden, um für diese Zeit bereit zu sein und weiterhin liebevoll für die Bewohner des HAifa-Heimes sorgen zu können. Foto: ICEJ, Unsere Altenpflegerin Natalia misst den Blutdruck…

Kommentare deaktiviert für Coronavirus: Schutz für Holocaustüberlebende

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten