Notfall-Evakuierung von Juden aus der Ukraine

Alijah aus der Ukraine „Ein Freund liebt allezeit, und ein Bruder wird für die Not geboren.“ (Sprüche 17,17) Liebe Freunde und Unterstützer, angesichts der dramatischen Lage der Juden in der Ukraine hat die Jewish Agency (Israels Einwanderungsbehörde) die ICEJ gebeten, dass wir bei ihrer Notfall-Evakuierung und Alijah (Einwanderung nach Israel) helfen. Heute wende ich mich an Sie, unsere treuen Freunde und Unterstützer, um Sie herzlich zu bitten: Lassen Sie uns gemeinsam dem jüdischen Volk in der Ukraine in dieser Notzeit beistehen und dazu beitragen, unsere jüdischen Geschwister nach Israel in Sicherheit zu bringen. Bitte beten Sie mit uns für ein…

0 Kommentare

TROTZ GRENZSCHLIESSUNG: ICEJ BRINGT 302 ÄTHIOPISCHE JUDEN NACH ISRAEL

Trotz Schließung des Ben-Gurion-Flughafens sind am Freitag 302 äthiopisch-jüdische Neueinwanderer mit einem ICEJ-Charterflugzeug in Tel Aviv eingetroffen. Es ist das erste Charterflugzeug der ICEJ seit 1998. „Wir sind sehr dankbar, dass diese äthiopischen Neueinwanderer eine Sondergenehmigung für die Heimreise nach Israel erhielten“, erklärte ICEJ-Präsident Dr. Jürgen Bühler. „Sie haben sehr harte Bedingungen in Gondar ertragen und erwarteten jeden Tag, dass sie nach Israel gehen dürften – doch durch die aktuelle Schließung des Flughafens zerschlugen sich ihre Hoffnungen. Aber nun sind ihre Träume wahr geworden. Wir danken den vielen Christen weltweit, die diesen Flug ermöglicht haben.“ Unter den Neueinwanderern befand sich…

0 Kommentare

ISRAEL: SORGE UM ANGRIFF DURCH HUTHI-REBELLEN

Die israelische Armee hat am Mittwoch Batterien des Raketenabwehrsystems Iron Dome („Eisenkuppel“) und des Flugabwehrraketensystems Patriot in die südisraelische Stadt Eilat verlegt. Israel ist besorgt über einen möglichen Angriff durch die im Jemen agierenden pro-iranischen Huthi-Rebellen angesichts des ersten Jahrestags der Tötung Qassem Soleimanis. Der Kommandeur der iranischen Quds-Brigaden war am 3. Januar 2020 durch eine US-Drohne getötet worden. Außerdem starb Ende November 2020 der iranische Atomwissenschaftler Mohsen Fakhrizadeh bei einer gezielten Tötung, bei der Beobachter eine Beteiligung des israelischen Geheimdiensts Mossad vermuten. Der Iran hat wiederholt mit Vergeltung gedroht. Israel erwartet, dass ein solcher Vergeltungsangriff durch pro-iranische Milizen durchgeführt…

0 Kommentare

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten